Sie sind hier:  WOBCOM Breitbandausbau

Breitbandausbau

Die WOBCOM investiert dauerhaft in eine umfangreiche Breitbanderschließung mit Glasfaser in Wolfsburg und der Region. Besonders der Ausbau mit VDSL-Technik in bisher unterversorgten Gebieten sowie Erschließungsprojekte mit hochmoderner Glasfasertechnik  werden vorangetrieben. Damit trägt die WOBCOM maßgeblich zur Wolfsburger Entwicklung zur "Smart City" bei.

VDSL-Ausbau

Die WOBCOM GmbH hat kontinuierlich in den Breitbandausbau in bisher DSL-unterversorgten Ortsteilen in der Region Wolfsburg, Helmstedt und Gifhorn investiert und fertig gestellt. Die Mehrzahl der Projekte wurde bisher in FTTC („fibre to the curb“) umgesetzt, sodass bis heute über 130 unterversorgte Kabelverzweiger (KVZ) erschlossen worden sind.

In den letzten drei Jahren ist der Ausbau mit VDSL-Technik vorrangig in den Gebieten erfolgt, in denen die DSL-Bandbreiten noch unter 6MBit/s lagen. Die Anbindung an das Kernnetz erfolgt mit Glasfaserübertragungswegen. In ländlichen Gebieten, wie z.B. in der Samtgemeinde Velpke , wurde aber auch auf lizensierte Richtfunktechnik zurückgegriffen, um den Netzausbau schneller ausführen zu können.

Ausbau mit hochmoderner Glasfaser

Glasfaser bis in die eigene Wohnung wird durch die WOBCOM in der Region Wolfsburg realisiert. Mit den mit der Wohnungswirtschaft gemeinsamen FTTH-Erschließungsprojekten von Mehrfamilienhäusern können so in den nächsten Jahren über 1000 Haushalte FTTH-Anschlüsse erhalten.

Das Glasfasernetz ermöglicht Datenübertragungen in Lichtgeschwindigkeit – es ist störungssicher, frei von elektrischen Beeinflussungen, unabhängig von Leitungslängen und erlaubt höchste Bandbreiten. Die Neubaugebiete in Wolfsburg, wie zum Beispiel „Wohnen am Stadtwald“ am Laagberg, „Glanzwanne“ in Velstove, „Hasenmorgen“ in Hehlingen, „Schaarenhop“ in Barnstorf oder „Am Wiesengarten“ in Reislingen, werden ausschließlich mit hochmoderner Glasfaser ausgestattet.

Auch in Wolfsburgs Industriegebieten in Fallersleben, Heinenkamp und Vorsfelde werden ansiedelnde Unternehmen über Glasfaser höchste Bandbreiten erhalten können.

Die WOBCOM setzt zudem beim Breitband-Ausbau auf eine so genannte Multi-Access-Strategie, im Rahmen derer die Glasfaserverlegung entweder in Zwischenschritten zunächst per FTTC bis zum Kabelverzweiger oder Schaltverteiler – oder aber gleich bis zum Grundstück, ins Haus oder die Wohnung (FTTB/FTTH) erfolgt. So werden die Glasfasernetze vielerorts schrittweise mit immer höheren Bandbreiten und auf Basis wirtschaftlich tragfähiger Geschäftsmodelle immer näher zum Kunden gebaut.