Glasfaser-Hausanschluss
außen und innen

Wie kommt die Glasfaser von der Straße bis zum Haus – und wie geht es innen weiter? Alle Infos dazu hier!

Die beste Leistung herausholen.

Sie haben viele Geräte in Ihrem Netzwerk? Mehrere Smartphones, PC, TV und Tablets? Schnelle Downloads und beste Verbindung, gerade wenn Sie von Zimmer zu Zimmer gehen?Hier geben wir Tipps, wie Sie die Leistung Ihres WLAN mit einfachen Mitteln messen und optimieren können.

Ihr Weg zum besten WLAN

3
4
5
6

Schritt 2: Außenarbeiten Wie wird Glasfaser im Stadtgebiet verlegt und wie wird Ihr Haus angeschlossen?

Nach Erhalt des Auftrags bestätigen wir Ihnen den Eingang schriftlich. Sobald der Termin des Ausbaus feststeht und die Bauplanung vollendet ist, setzt sich unsere Baufirma mit Ihnen in Verbindung, um weitere Schritte vor Ort gemeinsam zu besprechen.

Darstellung der Verlegung des Glasfasernetzes im Stadtteil

Der Ausgangspunkt des neuen Netzes ist der Point of Presence (PoP). Dieses garagenähnliche Gebäude – abhängig von der Größe des Anschlussgebietes können es auch mehrere sein – wird eigens für das neue Netz errichtet und dient als Hauptverteiler. Von hier aus werden Glasfaserleitungen zu kleineren Unterverteilern, sogenannten Distribution Points (DP), und von dort aus bis in jede Straße verlegt.

Dank hochmoderner Verfahren erfolgt die Verlegung innerhalb kürzester Zeit.
Gräben werden in der Regel am selben Tag geöffnet und wieder verschlossen.
Oftmals wird auf Tiefbauarbeiten gänzlich verzichtet, da Leerrohre für die Glasfasern u. a. per Horizontalbohrung unter dem Gehweg entlanggeführt werden können. Die Beeinträchtigung der Anwohner wird dadurch auf ein Minimum begrenzt. Weitere Glasfaser-Reserven im Gehweg ermöglichen auch nachträgliche Hausanschlüsse.

Beauftragen in einem Mehrfamilienhaus beispielsweise nur zwei von drei Haushalten einen Anschluss, wird die Glasfaser für die Anbindung der dritten Wohnung als Reserve bis in das Gebäude eingeführt. Somit kann die Wohnung nachträglich einfach angeschlossen.

Darstellung der Verbindung bis zum Haus
Für jedes Gebäude, das angeschlossen werden soll, wird vor dem Gebäude eine eigene Glasfaser vom Hauptstrang abgezweigt – für Mehrfamilienhäuser so viele, wie es Wohneinheiten im Gebäude gibt oder wie es vorher mit dem Eigentümer abgesprochen worden ist.
 
Die Zuleitung zum Gebäude erfolgt in der Regel durch eine Horizontalbohrung in ca. 60 cm Tiefe unter dem Vorgarten oder der Einfahrt hindurch, sodass diese von Bauma nahmen nahezu unberührt bleiben. Lediglich ein kleiner Aushub vor der Geb udewand ist notwendig, um die Leitung in Empfang zu nehmen und in das Gebäude einzuführen.
 
Für die Einführung des Glasfaserkabels in das Geb ude ist ein Loch von wenigen
Zentimetern Durchmesser erforderlich. Dieses wird nach Durchführung des Kabels wieder ordnungsgemäß verschlossen und abgedichtet.
 
Jeder neue Anschluss beginnt mit einer Besichtigung Ihrer Anschlussmöglichkeiten im Gebäude.

Was bedeutet eigentlich FTTH bzw. FTTB?

FTTB – Fibre to the Building

Die beste Anschlusstechnik für Mehrfamilienhäuser. Über diese Anschlusstechnik endet das Glasfaserkabel innerhalb des Gebäudes an einem Glasfaserabschluss. Die Glasfaser wird im Gebäudeinneren, in der Regel im Keller abgeschlossen. Innerhalb des Gebäudes wird dann die vorhandene Netzinfrastruktur und Verkabelung genutzt, um die Leistung in Ihre Wohnung zu führen.

FTTH – Fibre to the Home

Die beste Anschlusstechnik für Einfamilienhäuser. Das Glasfaserkabel reicht direkt bis in Ihren Wohnbereich – zum Beispiel in den Keller oder in den Hauswirtschaftsraum. Diese Technologie ist die übliche Anschlussart für Einfamilienhäuser. So können Sie die gesamte Bandbreite ohne Datenverluste und mit höchster Geschwindigkeit nutzen.

Schritt 3: Innenverkabelung Die richtige Vorbereitung und Einrichtung der Hausverkabelung – mit verschiedenen Möglichkeiten

Anhand der unten stehenden Checkliste überprüfen Sie die infrastrukturellen Voraussetzungen in Ihrem Haushalt für die Glasfaserübertragung. Bitte stellen Sie sicher, dass die Punkte erfüllt sind. Nach kompletter Fertigstellung des Hausanschlusses sowie der technischen Infrastruktur wird der Anschluss in Absprache mit Ihnen in Betrieb genommen.

Unsere Empfehlung
Wir empfehlen generell die Nutzung einer LAN-Verkabelung, denn diese Variante verteilt die Leistung am besten mit den geringsten Leistungsverlusten im Haus. Alternativ gibt es aber auch die Mesh-Variante, die bei der Vorab-Installation und – Einrichtung schneller und günstiger, jedoch langsamer und anfälliger als die LAN-Verkabelung ist.

Darstellung LAN-Verkabelung

Die Verlegung der Netzwerkkabel vom Medienkonverter zum Router und ggf. in obere Etagen erfordern in der Regel kleinere Bautätigkeiten im Haus. Sind im Haus bereits Kabelkanäle oder Leerrohre in den Etagen vorhanden, können die Netzwerkkabel darüber geführt werden. Dann erreichen Sie mit minimalem Aufwand eine zukunftssichere Erneuerung Ihres Hausnetzes. Um das gebündelte Signal in den weiteren Räumen zu verteilen, empfehlen wir die zusätzliche Nutzung von kabellosen Funklösungen.

Was wir für Sie tun:

Installation des Medienkonverters. Dieser wird dort installiert, wo die Glasfaser in Ihrem Haus eintritt – in der Regel im Keller oder Hauswirtschaftsraum. Bitte halten Sie für den Medienkonverter eine Fläche von mind. 15 cm x 18 cm neben dem Hausübergabepunkt frei.

Was Sie zur Verfügung stellen:

Das LAN-Kabel verbindet den Medienkonverter, sowie den Router miteinander.Nutzung von kabellosen Funklösungen.

Der WLAN-Repeater hilft, das WLAN-Signal innerhalb des Hauses zu verstärken.

Das Koax-Kabel dient zur Verbindung des Medien-konverters mit dem TV. So wird das TV-Signal DVB-C empfangen.

Die 230V-Steckdose versorgt Medienkonverter und Router mit Strom.

Das Signal wird mit Hilfe von LAN-Übertragung an den Router weitergegeben. Ihre Endgeräte können dann wie PC, Laptop, Tablet oder Telefon angeschlossen werden – entweder direkt per LAN-Kabel oder über das WLAN-Netzwerk.

Darstellung Mesh-WLAN

Ein Router, viele Repeater: Beim WLAN-Netzwerk wird der Medienkonverter per LAN-Kabel lediglich mit einem Router verbunden. Um das WLAN auch in entfernten Räumen des Haushalts nutzbar zu machen, verstärken Repeater das Signal des Routers. Die Repeater kommunizieren innerhalb des WLAN-Netzwerks permanent miteinander, sodass eine kontinuierliche Verbindung besteht – ein schneller Weg ins Glasfasernetz.

Das WLAN-Netzwerk eignet sich überall dort, wo keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden können. Allerdings nimmt die Stärke des Funk-Signals ab, je mehr Widerstände wie Decken, Wände, Möbel oder Fußbodenheizung das Funk-Signal beeinträchtigen.

Was wir für Sie tun:

Installation des Medienkonverters. Dieser wird dort installiert, wo die Glasfaser in Ihrem Haus eintritt – in der Regel im Keller oder Hauswirtschaftsraum. Bitte halten Sie für den Medienkonverter eine Fläche von mind. 15 cm x 18 cm neben dem Hausübergabepunkt frei.

Was Sie zur Verfügung stellen:

Das LAN-Kabel verbindet den Medienkonverter, sowie den Router miteinander.Nutzung von kabellosen Funklösungen.

Der WLAN-Repeater hilft, das WLAN-Signal innerhalb des Hauses zu verstärken.

Das Koax-Kabel dient zur Verbindung des Medien-konverters mit dem TV. So wird das TV-Signal DVB-C empfangen.

Die 230V-Steckdose versorgt Medienkonverter und Router mit Strom.

Das Signal wird mit Hilfe von LAN-Übertragung an den Router weitergegeben. Ihre Endgeräte können dann wie PC, Laptop, Tablet oder Telefon angeschlossen werden – entweder direkt per LAN-Kabel oder über das WLAN-Netzwerk.

Unsere Partner für die technische Umsetzung im Haus

Sie möchten einfache, schnelle und professionelle Hilfe bei Ihrer Inhouse-Verkabelung? Unsere sachkundigen Partner-Elektrikerfirmen aus Wolfsburg und Umgebung kennen sich bestens aus, um Ihr Zuhause mit einer individuellen Verkabelungslösung auszustatten.

Vielleicht interessiert dich auch folgendes?